Fachseminar Lasersicherheitsnorm EN 60825-1

Fachseminar Lasersicherheitsnorm EN 60825-1
search
  • Fachseminar Lasersicherheitsnorm EN 60825-1

Artikel-Nr.: 014-LSN_EN60825

Dauer: Erster Tag: 09.00 - ca. 17.00 Uhr, Zweiter Tag: 09.00 - ca. 15.00 Uhr

Fachseminar zur Klassifizierung von Laserprodukten auf Basis der neuen Fassung der Lasersicherheitsnorm EN 60825-1.

1.109,60 $
zzgl. MwSt.
Teilnehmer

alt

Für mehr Infos
Experten kontaktieren

Laserschutz Team

Beschreibung

Fachseminar Lasersicherheitsnorm EN 60825-1

Im Jahr 2015 wurde die Ausgabe 3 der Lasersicherheitsnorm DIN EN 60825-1 veröffentlicht, die identisch ist mit der IEC 60825-1 aus 2014. Auf europäischer Ebene wurde in der Zwischenzeit eine Änderung (Amendment A11) erarbeitet, bei dem der Vortragende Projektleiter war und die im Februar 2021 in Europa veröffentlicht wurde. Die Norm mit der Änderung A11 wurde im Dezember 2021 unter der Niederspannungs-Richtlinie als harmonisierte Norm gelistet. Eine der relevanten Änderungen ist die Forderung, dass Laser-Konsumentenprodukte der neuen Norm EN 50689 Sicherheit von Laserprodukten - Besondere Anforderungen an Verbraucher-Laser-Produkte entsprechen müssen. Als englische Fassung ist die EN 50689 schon veröffentlicht und gültig, an der deutschen Fassung wird aktuell noch gearbeitet.

In dem von uns angebotenen Fachseminar wird die Klassifizierung von Laserprodukten auf Basis der Norm EN 60825-1 behandelt, wobei auch die Inhalte der Änderung A11 diskutiert werden. Folgend einer Einführung zum Konzept der Laserklassen werden die Vorschriften für die Bestimmung der Klasse eines Laserproduktes ausführlich behandelt - sowohl bezüglich der Messbedingungen zur Bestimmung der zugänglichen Strahlung wie auch die GZS Werte, besonders jene für den Wellenlängenbereich von 400 nm bis 1400 nm. Hauptaugenmerk wird auf die Klassifizierung von Produkten mit niedrigen Leistungen gelegt, also Klasse 1 bis Klasse 3R sowie auf komplexe Fälle, wie ausgedehnte Quellen und gepulste Quellen. Ziel des Seminars ist die Vermittlung eines detaillierten und tiefgehenden Verständnisses der Anforderungen aus der EN 60825-1 für die Klassifizierung von Laserprodukten mit niedrigen emittierten Leistungen.  Ein eigener Teil des Seminars betrifft die neue Norm für Verbraucher-Laser-Produkte EN 50689, die im November 2021 veröffentlicht wurde.

Über den Vortragenden: Dr. Karl Schulmeister von der Seibersdorf Labor GmbH ist seit über 25 Jahren auf dem Gebiet der Lasersicherheit als Berater und Prüfstellenleiter tätig. Bei der IEC war er Projektleiter für die dritte Ausgabe der Lasersicherheitsnorm IEC 60825-1, sowie der beiden Interpretation Sheets. Bei CENELEC war er Projektleiter für die neue Änderung A11 zur EN 60825-1. Die Änderungen der Grenzwerte und Messbedingungen der Ausgabe 3 der IEC 60825-1 beruhen maßgeblich auf den Forschungsarbeiten seines Teams. Dr. Schulmeister ist Autor von über 100 Veröffentlichungen auf dem Gebiet der Sicherheit von Laser und optischer Strahlung und Koautor des Handbuches Laser Safety.

Inhalte:

  • Prinzipien der Klassifizierung
  • Zusammenhang mit Expositionsgrenzwerten
  • Bestimmung der zugänglichen Strahlung, Messbedingungen
  • Einfehlerbedingung, Risikoanalyse
  • Klassifizierung von lasergepumpten Lampen
  • Ausgedehnte Quellen, neuer zeitabhängiger Parameter alpha-max
  • Gepulste Quellen, neue Regeln für Faktor C-5
  • Änderung A11 zu EN 60825-1
  • Neue Norm für Verbraucher Laser Produkte EN 50689
  • Praxisbeispiele

Seminargebühren: 1055 zzgl. 19 % MWSt

Kursvoraussetzungen:

Grundlegende Kenntnisse der Laserklassen bzw. von EN 60825-1 von Vorteil

Zielgruppe:

Personen, die Lasergeräte niedriger Leistung nach EN 60825-1 klassifizieren.

Veranstaltungsort:

Hotel Seehof
Seeweg 4
82234 Weßling 

Zertifizierter Laser-Schutz nach DIN-Norm

Laser 2000 bietet Ihnen seit einigen Jahren ein umfangreiches Programm an Artikeln und Schulungen rund um den Laserschutz. Erfahren Sie hier mehr zu den nach DIN-Norm zertifizierten Laserschutz-Produkten

Achtung:

Wir gehen davon aus, dass im nächsten Frühling Präsenzveranstaltungen möglich sein werden und das Seminar daher stattfinden kann. Abhängig von der aktuellen Coronalage müssen wir es uns aber gegebenenfalls vorbehalten einen Monat vor Seminarbeginn dieses wieder zu stornieren. Wir würden Sie in dem Fall rechtzeitig davon in Kenntnis setzen.